29. Herner Gesundheitswoche 2017

Veranstaltung zum Start der Gesundheitswoche

Die 29. Herner Gesundheitswoche wurde am Montag, 27. März 2017, im Hörsaalzentrum am Marien Hospital eröffnet. Bis Sonntag, 2. April, gibt es zahlreiche Angebote rund um das Thema „Vier Viertel Lebensqualität“.

Das Motto bezieht sich auf die vier Herner Stadtbezirke: Wanne, Eickel, Herne-Mitte und Sodingen. „Es ist wichtig, dass wir unser Umfeld nutzen, um unsere Lebensqualität zu verbessern“, sagte Dr. Katrin Linthorst, Leiterin der Abteilung Gesundheitsförderung und -planung im städtischen Fachbereich Gesundheit, bei der Begrüßung der Gäste. Auch Dr. Sabine Edlinger, Mitglied der Geschäftsleitung der St. Elisabethgruppe, wies in ihrem Grußwort darauf hin, dass man die Lebensqualität nicht aus dem Auge verlieren sollte. „So eine Tradition wie die Herner Gesundheitswoche ist toll. Wir sind froh, dass die Eröffnung in unserem Haus stattfinden kann“, ergänzte sie.

Oberbürgermeister Dr. Dudda betonte während der Eröffnung: „Wir wollen ein gesundes Lebensumfeld schaffen.“ Dazu würden unterschiedliche Veranstaltungen in den Quartieren beitragen. In seiner Rede lobte er das große Netzwerk aller Herner Akteure, die in das Thema Gesundheit involviert sind. „ Alle machen mit. Das ist der Charme der Gesundheitswoche“, so der Oberbürgermeister. Dass Lebensqualität auch etwas mit Stadtentwicklung und -planung zu tun hat, erklärte Prof. Dr. Heike Köckler, Professorin Sozialraum und Gesundheit an der Hochschule für Gesundheit in Bochum. Luftbelastung, Lärm und Hitze seien Faktoren, die Menschen krank machen könnten. Grünräume, Blauräume und ruhige Gebiete seien hingegen gesundheitsfördernde Faktoren. Ebenfalls relevant für Lebensqualität sei die ärztliche Versorgung vor Ort.

In einem anschließenden Dialog zwischen Prof. Dr. Heike Köckler und Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda wurde deutlich, dass es in Herne nicht nur die klassische Gesundheitsförderung gibt, sondern auch viele Angebote darüber hinaus. Soziale Teilhabe und Bewegungsarmut seien Themen, die in Zukunft angegangen werden müssten.

Musikalisch begleitet wurde die Eröffnung von den Klangakrobaten des Pestalozzi Gymnasiums. Die HipHop Breakdance Kids der James Krüss OGS zeigten ihr Können. Außerdem animierte Petra Thiele, Koordinatorin „Bewegt älter werden“, die Gäste zum Tanzen im Sitzen und Hanne Höppner, Tanztherapeutin und Entspannungstrainerin, präsentierte eine Tanzperformance.

Hier können Sie noch einmal das Programm der 29. Herner Gesundheitswoche (PDF, 6.730 KB) anschauen.