Abhängigkeitskranke und Obdachlosigkeit

Die Stadt Herne betreibt an der Buschkampstraße 14 – 32 eine Notunterkunft. Dort finden obdachlose Menschen ein Quartier und eine Anlaufstelle für Beratung. Hauptaufgabe der Einrichtung ist es jedoch, Obdachlosigkeit zu vermeiden. Die Anlaufstelle bietet bei maximaler Belegung Platz für rund 200 Personen, meist wohnen dort jedoch nicht mehr als 70 Menschen. Im Haus Buschkampstraße 22 stehen Manuela Venhoff, Thorsten Rusch und Jürgen Patz als Ansprechpartner zur Verfügung.

Die drei kümmern sich um die Anliegen der Menschen in der Notunterkunft, beraten bei drohendem Verlust von Wohnraum, helfen, wenn eine Räumungsklage vorliegt, und geben Ratschläge zum Umgang mit Ämtern. Darüber hinaus knüpfen die Mitarbeiter des Fachbereichs Soziales Kontakte zu weiteren Hilfseinrichtungen und vermitteln, wenn es darum geht, wieder eigenen Wohnraum anzumieten. Bei Bedarf halten sie auch den Kontakt zu Menschen, die aus der Notunterkunft in eine eigene Wohnung gezogen sind.

Die Einrichtung an der Buschkampstraße gehört zum
Herner Netzwerk für wohnungslose und chronisch abhängigkeitskranke Menschen

Stadt Herne
FachbereicH Soziales
Notunterkunft Buschkampstraße 14 – 32
44625 Herne

Telefon:
Jürgen Patz 0 23 25 / 46 74 44
Thorsten Rusch 0 23 25 / 46 74 47
Manuela Venhoff 0 23 25 / 3 72 88 01