Meldung vom 31. Januar 2018

Studenten präsentieren ihre Fotografien im Heimatmuseum Unser Fritz

Das Semester und die Prüfungen sind für die 14 Fotodesign-Studierenden der Fachhochschule Dortmund längst vorbei. Aber der Höhepunkt der Semesterarbeit kommt eigentlich noch: Am Donnerstag, 1. Februar 2018, wird die Ausstellung „Tach auch!“ im Heimatmuseum Unser Fritz eröffnet. Hier präsentieren 14 junge Fotografinnen und Fotografen ihre Arbeiten, die alle einen speziellen Blick auf Herne werfen.

Angeleitet und unterstützt wurde der Kurs von Prof. Kai Jünemann von der FH Dortmund und Thomas Schmidt, Fotograf des Pressebüros der Stadt Herne. „Ich hatte schon lange mal die Idee, dass man direkt in die Stadtteile Hernes geht und Geschichten abseits der Vorzeige-Bilder macht.“ Sein ehemaliger Kommilitone Kai Jünemann war von der Idee angetan und so entwickelte sich die Aufgabenstellung für die Studenten. „Das Oberthema musste Herne sein. Aber ansonsten waren alle frei in der Themenwahl. Wichtig war, dass ein Konzept erstellt, ein Thema ausgewählt und eine Fotoserie produziert wird“, so Jünemann, der sich sehr über das Engagement der Studenten freut. Denn die Ausstellung, der Katalog und die Einladung wurden in der Freizeit erstellt.

In zwei Ausstellungsräumen sind ab Donnerstag viele verschiedene Themen und Aspekte zu sehen: Von Orks, über das Herner Meer, vom Imker bis zur Pommesbude und vom Gysenberg bis zum Taubenzuchtverein – die teilweise multimediale Darstellung bringt den Betrachtern die Themen nah.

Reiner Doppel von der Kulturinitiative Herne, die das Projekt finanziell unterstützt hat, lobt die Arbeiten: „Wie die Studenten das gemacht haben, ist einzigartig. Diese Ausstellung könnte auch in Essen oder Düsseldorf hängen.“ Und auch Museumsleiter Dr. Oliver Doetzer-Berweger ist froh, die junge Fotografie in seinem Haus zu haben: „Die Ausstellung zeigt auch ein Stück Alltagskultur des Ruhrgebiets.“

Zum Teil sind während der Arbeiten auch ganz enge Beziehungen zwischen Fotografen und den Protagonisten entstanden: „Sofia ist mir als Mensch wichtig geworden“, sagt Eva-Maria Escosa-Jung, die eine 80-jährige Pommesbuden-Betreiberin porträtiert hat. Wilko Meiborg, der seine Arbeit einem Taubenzuchtverein gewidmet hat, kann auch positiv über die Offenheit der Herner sprechen: „Ich wurde freundlich aufgenommen. Es war spannende zu sehen, welche Menschen dieses Hobby haben.“ Tim Brederecke hatte sich schon länger für die Imkerei interessiert: „Und als ich dann gelesen habe, dass es in Herne über 80 eingetragene Imker und über 500 Bienenvölker gibt, musste ich das Thema machen.“ Ganz abstrakt sind die Bilder von Leonie Scheufler. Sie hat den Verein Insert Coins e.V. begleitet. „Erst habe ich klassische Porträts gemacht. Aber dann hat sich meine Arbeit von Woche zu Woche verändert.“

Zum Abschluss des Projektes soll es noch eine Jurysitzung geben: „Dann werden die besten Arbeiten noch einmal prämiert“, kündigt Jünemann an.

Die ausstellenden Fotografinnen und Fotografen sind: Tim Brederecke, Cornelius Mühlbach, Wilko Meiborg, Janna Knieriemen, Oskar Schlechter, Leonie Scheufler, Jennifer Nowak, Jana Zünkeler, Aleksandra Vidyakina, Eva-Maria Escosa-Jung, Karim Happel, Nina Brinkmann, Christian Huhn und Lukas Zander.
Die Ausstellung „Tach Auch!“ wird am Donnerstag, 1. Februar 2018, um 19 Uhr im Heimatmuseum Unser Fritz eröffnet. Zu sehen ist sie dann bis zum 8. April 2018.