Meldung vom 31. Januar 2018

Seminar zur Kunstgeschichte in der Schlossakademie

Im Schloss Strünkede wird ein Kompaktseminar zur Kunstgeschichte angeboten. Die Bochumer Kunsthistorikerin Dr. Birgit Poppe referiert zum Thema „Vom Abendrot bis zur Mondnacht – Dunkelheit und Licht in der Malerei“ am Samstag, 3. Februar 2018, 14 bis 17 Uhr im Schloss Strünkede.

In einem gemeinsamen Gang durch die Kunst wird sich anhand vieler Werke den facettenreichen „Bildern der Nacht“ genähert. Die „Nacht“ zieht sich als Bildthema durch die ganze Kunstgeschichte, mal romantisch, mal bedrohlich, gern poetisch oder mysteriös. Viele berühmte Künstler wie Rembrandt, Caspar David Friedrich, Vincent van Gogh, Edgar Degas, Edvard Munch und Edward Hopper widmeten sich mit Vorliebe diesem spannenden Motiv. Neben stimmungsvollen Landschaftsbildern schilderten sie in ganz unterschiedlicher Art die Phänomene der Dunkelheit und ihre Wirkung auf die Menschen, beschrieben die Natur, aber auch das großstädtische Nachtleben. Als Kontrast zur Schwärze der Nacht thematisierten sie dazu das Licht durch Mond und Sterne oder Kerzen und Lampen.

Eine Anmeldung für das Seminar ist in der Museumsverwaltung unter der 0 23 23 / 16 - 26 11 möglich und richtet sich an diejenigen, die Interesse an Bildern, Biografien und am gemeinsamen Gespräch haben. Die Teilnahmegebühren belaufen sich auf 15 Euro. Besondere Vorkenntnisse sind nicht nötig.