Meldung vom 31. Januar 2018

Austausch zwischen Polizei und Stadt

Die Leitungsebene des Polizeipräsidiums Bochum und der Verwaltungsvorstand der Stadt Herne haben sich am Dienstag, 30. Januar 2018, zu einer gemeinsamen Sitzung getroffen.

Oberbürgermeister Dr. Dudda begrüßte dazu Polizeipräsidentin Kerstin Wittmeier und ihr Team im Herner Rathaus. Es war bereits das dritte Treffen dieser Art. „Diese gemeinsamen Sitzungen dokumentieren die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt Herne und dem Polizeipräsidium Bochum. Dafür bin ich sehr dankbar“, sagte Kerstin Wittmeier. „Der stetige Austausch ist wichtig für die Sicherheit in unserer Stadt und die alltägliche gute Zusammenarbeit“, betonte Dr. Dudda zu Beginn der Beratungen.

Gegenstand der Gespräche war unter anderem die Landesinitiative „Kurve kriegen“, mit der auch in Herne präventiv gegen Jugendkriminalität gearbeitet wird. Hier gibt es viele Anknüpfungspunkte zwischen der Polizei und der städtischen Jugendverwaltung.

Erfolge zeigen sich beim Kampf gegen Problemimmobilien. Regelmäßig finden hier gemeinsame Aktionen von beiden Behörden statt. Denn: Aus der Bevölkerung werden immer wieder Klagen über solche Häuser an beide Stellen herangetragen, so dass auch weiter Handlungsbedarf besteht.

Weiter besprachen die Experten die Sicherheitslage bei Großveranstaltungen wie beispielsweise der Cranger Kirmes. „Hier hat sich das professionelle Miteinander sehr bewährt“, so das Fazit der Behördenleitungen. Aber auch darüber herrschte Einigkeit: Trotz gewissenhaftester Vorbereitungen wird es nie eine 100-prozentige Sicherheit geben können.

Einen weiteren Schwerpunkt des Miteinanders wird auch künftig die Einbruchsprävention bilden. Was mit den Herner Sicherheitstagen erfolgreich begonnen werden konnte, soll weiter ausgebaut werden. Hierzu ist beispielsweise ein weiterer Ausbau der schon erfolgreichen Kooperationen mit der Herner Wohnungswirtschaft angedacht, aber auch neue Formate, um die Menschen für dieses Thema zu sensibilisieren. Wie erfolgreich das sein kann, zeigt sich am deutlichen Rückgang der Wohnungseinbrüche in Herne, von der Andreas Dickel, Leiter der Direktion Kriminalität im Polizeipräsidium Bochum, berichten konnte. Schließlich vereinbarten beide Partner, an neuralgischen Punkten gemeinsam auf Streife zu gehen, um das Sicherheitsempfinden zu heben. Später im Jahr werden Stadt und Polizei ihre Beratungen auf Leitungsebene fortsetzen – dann wieder im Polizeipräsidium am Bergbaumuseum. Eine entsprechende Einladung sprach Kerstin Wittmeier zum Abschluss der dreistündigen Gespräche bereits aus.