Meldung vom 08. November 2017

Von Facebook bis zum betrieblichen Familienbewusstsein

Weiterbildung und Qualifikation sind zwei Bereiche, die beim Kompetenzzentrum Frau & Beruf Mittleres Ruhrgebiet hoch im Kurs stehen. Das wird auch bei drei sehr unterschiedlichen Workshops deutlich, die während einer Pressekonferenz in der Gleichstellungsstelle von Carina Schwarz und Ulrike Hammerich vorgestellt wurden.

„Mit Facebook, Instagram und Co. zu mehr weiblichen Führungskräften“

Los geht es mit einer Veranstaltung am Donnerstag, 16. November 2017. Dann heißt es von 14 bis 18 Uhr „Mit Facebook, Instagram und Co zu mehr weiblichen Führungskräften“. „Der Workshop richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen, die erfahren möchten, wie sie ihren Auftritt erfolgreich gestalten können. Es wird einen Überblick gegeben, wie man den Auftritt als Marketinginstrument nutzen kann“, verrät Carina Schwarz.

Durch entsprechende Social-Media-Beiträge soll es verstärkt gelingen, weibliche Führungskräfte oder potenzielle Auszubildende auf das Unternehmen aufmerksam zu machen und für das Unternehmen zu gewinnen. „Vielleicht können in der Handwerker-Branche auch mal Fotos von Frauen verwendet werden. Außerdem könnten die Frauen die Betreuung des Social-Media-Bereichs übernehmen und ihr Profil und Aufgabenspektrum so erweitern“, berichtet Carina Schwarz.

Das Seminar hat bereits einige Mal stattgefunden, nun allerdings zum ersten Mal in Herne. Vor Ort wird auch der gleichnamige Leitfaden ausgehändigt. "Hier wird Schritt für Schritt erklärt, wie man sich positioniert und eine Strategie entwickelt“.

Veranstaltungsort: Haranni Academie für Heilberufe, Schulstraße 30
Anmeldung: Kompetenzzentrum Frau & Beruf Mittleres Ruhrgebiet unter 02 34 / 61 06 31 88 oder 02 34 / 61 06 31 86
Anmeldeschluss: 1. Dezember 2017.

Fortbildung für Medizinische Fachangestellte und für Ärztinnen und Ärzte

Ein ganz anderes Thema rückt am 29. November 2017 um 16 Uhr in den Mittelpunkt. Die Infoveranstaltung „Moderne Praxisorganisation 2020“ richtet sich gleichermaßen an Ärztinnen und Ärzte sowie an Medizinische Fachangestellte. Ulrike Hammerich spricht in diesem Zusammenhang von einer Win-Win-Situation. Das würde sie sich zumindest wünschen, wenn es um die Fortbildung von EVAs und VERAHs geht. EVA steht für Entlastende Versorgungsassistentin, VERAH für Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis. „Auf der einen Seite geht es um die Entlastung von Ärztinnen und Ärzte. Auf der andere Seite haben die Medizinische Fachangestellte die Möglichkeit, sich in ihrem Beruf weiterzuentwickeln“. Von diesem Projekt sollen Arbeitgeber und Arbeitnehmer profitieren. „Die Fortbildung soll es den Medizinische Fachangestellten ermöglichen, eigenständiger in ihrem Beruf zu arbeiten und mehr Verantwortung zu übernehmen. Natürlich sollen sie auch mehr Geld erhalten“, betont Ulrike Hammerich. Am 29. November werden auch zwei Arztpraxen über ihre Erfahrungen mit EVAs und VERAHs berichten.

Veranstaltungsort: Literaturhaus Herne, Bebelstraße 18.
Anmeldungen nimmt bis 22. November Beate Stoltmann (0 23 23 / 16 - 21 28, beate.stoltmann@herne.de ) in der Herner Gleichstellungstelle entgegen.

Fachvortrag „Betriebliche Familienbewusstsein“

Ein interessanter Fachvortrag mit Praxistipps für Personalverantwortliche aus kleinen und mittleren Unternehmen steht am 7. Dezember 2017 auf dem Programm. Von 10 bis 12 Uhr dreht sich alles um das „Betriebliche Familienbewusstsein.“ In der Veranstaltung erfahren die Besucher, wie auch Sie sich als kleineres Unternehmen als attraktiver und moderner Arbeitgeber positionieren und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf aktiv mitgestalten können. Neben vielen Praxistipps - es muss nicht gleich die Betriebskita sein- erfahren Sie zudem, welche betriebswirtschaftlichen Effekte eine familienbewusste Personalpolitik mit sich bringt – denn durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Beruf und Familie besser in Einklang bringen können, sichern Sie sich langfristig motiviertes und leistungsfähiges Personal.

Veranstaltungsort: Hotel Claudius Claudius-Höfe 10 · 44789 Bochum
Anmeldung: Beate Stoltmann 023 23 / 16-21 28 beate.stoltmann@herne.de
Anmeldeschluss ist der 1. Dezember 2017.
Für weitere Infos steht Carina Schwarz unter 0 23 23 / 16 -31 74 oder per Mail unter carina.schwarz@herne.de zur Verfügung.