Meldung vom 20. September 2017

Stadt und List stellen Pläne vor

Die Stadt Herne und List Develop Commercial haben am Mittwoch, 20. September 2017, die Pläne für eine Teilfläche des Dienstleistungsparks Schloss Strünkede präsentiert – konkret für den Bereich, auf dem sich gegenwärtig noch der alte Kunstrasenplatz des SC Westfalia Herne befindet.

Dort soll eine städtebaulich hoch attraktive Mischung aus Wohnen, Einzelhandel, Dienstleistung und Gastronomie entstehen. Das Investitionsvolumen bezifferte Michael Garstka, Geschäftsführer der List Development Commercial, auf rund 50 Millionen Euro.

„Herne erneuert sich gerade selbst - aus eigener Kraft“, sagte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda und verwies auf Investitionen in Höhe von gut 350 Millionen Euro in Herne durch große Projekte. Als Beispiele nannte er unter anderem UPS, Stadler, Protea Care und Duvenbeck sowie die Herner Schulmodernisierungsgesellschaft. Die Entwicklung der gesamten Fläche bezeichnete der OB als eines der spannendsten Projekte im gesamten Ruhrgebiet. „Wir schaffen dort ein ganz neues Quartier“, sagte das Stadtoberhaupt. In diesem Zusammenhang hob Stadtrat Karlheinz Friedrichs die Nähe zu Kanal und Emscher hervor, ein Bereich, der durch den Emscherumbau, der 2020 endet, eine immense Aufwertung erleben wird. „Besser als mit diesem Projekt von List kann man unsere Marke ‚Mit Grün. Mit Wasser. Mittendrin‘ nicht adaptieren“, so Dr. Dudda.

„Wir gehen von drei bis vier Jahren von jetzt an bis zur Umsetzung aus“, schilderte Michael Garstka die zeitlichen Pläne. Entstehen werden unter 100 bis 150 Wohnungen. Weitere Bereiche des großen Areals sollen nun weiter vermarktet werden, wie Stadtdirektor Dr. Hans Werner Klee erläuterte. Unter anderem werde sich Herne mit dem spannenden Projekt auf der Expo Real Anfang Oktober in München präsentieren. Er betonte einen weiteren Vorteil: Die Nähe zur U35 Campus Linie. Mit dieser U-Bahn-Verbindung sind sieben Hochschulen in Bochum in kurzer Zeit erreichbar.