Meldung vom 08. September 2017

Feuerwehr berichtete zu Warnsirenen

Im Arbeitskreis Feuerwehr des Rats der Stadt Herne haben der zuständige Stadtrat Dr. Frank Burbulla und die Herner Feuerwehr am Mittwoch, 6. September 2017, einen Zwischenbericht zum Aufbau eines flächendeckenden Warnsirenensystems für Herne gegeben.

Gegenwärtig erarbeitet die Feuerwehr ein entsprechendes Konzept. Für Planung und Aufbau des Systems sind ab 2017 für vier Jahre je 110.000 Euro im Haushalt vorgesehen. Zu den wichtigsten Aufgaben bei der Entwicklung zählt es, mögliche Standorte für Sirenen ausfindig zu machen und diese auf ihre Eignung zu überprüfen. Herne setzt dabei bevorzugt auf städtische Gebäude. Nachdem nun im gesamten Stadtgebiet geeignete Punkte ausfindig gemacht werden konnten, wird es in weiteren Schritten darum gehen, bei möglichen Standorten, die Dritteigentum sind (also nicht im Besitz der Stadt Herne oder deren Tochterunternehmen sind) Gespräche mit den Eigentümern zu führen. Hier stehen daher bald entsprechende Kontaktaufnahmen mit den Eigentümern an. Die Stadt Herne wird in den bürgerschaftlichen Gremien weiter regelmäßig über das weitere Vorgehen berichten und auch die interessierte Öffentlichkeit informieren.