Meldung vom 02. August 2017

Breakdance No. 2 ist „Bester auf Crange“

Am 2. August empfing Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda die Schausteller der Cranger Kirmes und überreichte den "Bester auf Crange"-Award an die beste Attraktion im vorigen Jahr.

„Wir empfangen Sie hier, um Ihnen ein Stück Heimat in Herne zu bieten“, begrüßte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda die Schausteller der Cranger Kirmes am Mittwoch, 2. August 2017 im Ratssaal des Herner Rathauses. Dafür habe die Stadt „ihre schönste Stube herausgeputzt“. In dieser überreichte Dr. Dudda auch den „Bester auf Crange“-Award, eine Auszeichnung für die beste Attraktion der Cranger Kirmes des vorigen Jahres. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an das Kult-Fahrgeschäft „Breakdance No. 2“ der Familie Bonner.

Groß, bunt, blinkende Lichter und laute Musik – so wird „Breakdance No. 2“ häufig beschrieben. Seit mehr als 25 Jahren steht das Fahrgeschäft auf jeder Cranger Kirmes. Mitten auf dem Kirmesplatz ist das 25 Meter breite Fahrgeschäft für viele Besucher ein Treffpunkt. Seinen Namen hat das Kult-Karussell von den unerwarteten Bewegungsabläufen, den schnellen Drehungen und der Schrägstellung, die an den gleichnamigen Tanzstil erinnern. Eine unabhängige Jury wählt aus allen Cranger Höhepunkten die Attraktion aus, die eine besondere Bedeutung für Crange hat, die durch Authentizität, Konzept, Idee und den „Herzblutfaktor“ überzeugt. Der Preis wird in jedem Jahr zu Beginn der Kirmes für die beste Leistung des Vorjahres verliehen.

Eine besondere Auszeichnung

„Wenn wir die Leute mit der Cranger Kirmes begeistern können, dann liegt das auch an Ihrer Arbeit“, betonte Dr. Dudda, als er den Preis überreichte. Dagmar Bonner nahm ihn stellvertretend für die ganze Familie entgegen. „Bester auf Crange ist eine Auszeichnung für die Familientradition der Familie Bonner und gleichzeitig eine Auszeichnung für alle Schausteller, die zum Teil schon in der siebten und achten Generation auf Crange sind“, freute sich der Präsident des Deutschen Schaustellerbundes, Albert Ritter. Der Empfang im Rathaus freue ihn besonders, denn: „Es ist eine besondere Auszeichnung, dass wir in der guten Stube empfangen werden.“

Gemeinsame Pflege der Tradition

„Wir legen Wert darauf, dass Sie Herne ein Stück weit als Zuhause ansehen“, sagte der Oberbürgermeister. „Wenn Sie nach Herne kommen, spürt man ein leichtes Kribbeln und weiß: jetzt wird es ernst und schön zugleich.“ Auf die Zusammenarbeit legen sowohl die Stadt Herne als auch die Schausteller großen Wert: „Wichtig ist uns die gemeinsame Pflege der Tradition und das gemeinsame Voranbringen der Kirmes“, betonte Ritter. In diesem Jahr hat die Stadt Herne gemeinsam mit Polizei, Feuerwehr und den Schaustellern das Sicherheitskonzept der Kirmes aktualisiert. „Ohne die Schausteller wäre dieses Sicherheitskonzept gar nicht möglich“, lobte Dr. Dudda. Unter anderem werden sie für den Kirmesumzug ihre Zugmaschinen umstellen und damit die Zufahrten zum Kirmesplatz schützen.

Glück auf Crange

Besonders neugierig zeigte sich der Oberbürgermeister auf das neue Festzelt, das den Namen „Glück auf Crange“ trägt. Denn schon bald beginnt es wieder, das Kirmes-Glück auf Crange.