Meldung vom 19. Juli 2017

inherne nimmt Crange in den Fokus

Die dritte inherne-Ausgabe des Jahres kündigt traditionell die Cranger Kirmes an. Diese Erwartung wird auch in diesem Jahr nicht enttäuscht. Es gibt einen umfassenden Terminüberblick, auch die Neuigkeiten der diesjährigen Kirmes werden vorgestellt.

Einer ganz anderen Tradition wird die Titelgeschichte gewidmet: den Emscherbrücher Dickköppen. Denn die Wildpferde könnten schon bald wieder am Emscherufer grasen. Inherne hat die Dülmener Wildpferde besucht, die den Dickköppen noch sehr ähnlich sind.

Für alle, die sich nach der Cranger Kirmes etwas Ruhe in der Natur gönnen wollen, werden Wanderwege in Herne vorgestellt. Kaum zu glauben, dass es mitten im Ruhrgebiet so viele grüne Oasen gibt.

Dass Fußball in Herne Tradition hat, ist kein Geheimnis. Die Zuschauer von Westfalia Herne haben in der mehr als 100-jährigen Vereinsgeschichte bisher immer auf Flutlicht verzichten müssen. Aber das wird sich bald ändern: Dann geht es mit Flutlicht in die Oberliga.

Außerdem verrät inherne noch, was Dortmunder Studenten mit ihren Kameras in Herne machen, welche Aufgaben eine Migrationsberaterin übernimmt und was sich hinter „ruhrvalley“ verbirgt.

Die 3. Ausgabe (PDF, 16.629 KB) des Stadtmagazins inherne ist am 22. Juli 2017 erschienen und liegt in vielen öffentlichen Gebäuden aus.